Preisträger für Open-Source-Förderung stehen fest

23.08.2010

Die Jury hat die Preisträger der von Thomas Krenn gestifteten Open-Source-Förderungen veröffentlicht.

 

Der erste Preis des vom Server-Spezialisten Thomas Krenn gestifteten Open-Source-Förderpreises geht an das Projekt OpenChrom, eine Open-Source-Software für die massenspektrometrische Analyse chromatographischer Daten Die Hardware wird OpenChrom für den benötigten Build-Server nutzen. Projektleiter Philip Wenig dazu: "Für OpenChrom ist die Unterstützung durch Thomas Krenn ein wertvolles Signal weiterhin so viel Energie in die Entwicklung von Open-Source-Software zu stecken."

Weitere Förderungen erhalten die Projekte Navit, OpenStreetMap, LOHRO und x2go. Navit konvertiert mit dem Server künftig  täglich die Kartendaten des Navigationssystems vom OSM- ins Navit-Datenformat. OpenStreetMap verstärkt die Serverkapazitäten der Community-Projektserver. Das unabhängige Lokalradio LOHRO erneuert den internen Debian-Server. Und das Terminalserver-Projekt x2go realisiert damit erstmals einen öffentlich zugänglich Demo-Server.

Mit der Aktion will die Thomas Krenn AG gemeinsam mit dem Linuxhotel und der Firma Univention besondere Open-Source- und Community-Projekte aktiv unterstützen. In der Jury waren Peter Ganten (Managing Director Univention), Ingo Wichmann (Geschäftsführer Linuxhotel), Jacqueline Rahemipour (Referentin für Freie Projekte LinuxTag e.V.) sowie Werner Fischer (Technology Specialist, Thomas Krenn AG).

Ähnliche Artikel

comments powered by Disqus
Mehr zum Thema

Gewinner von Open-Source-Förderung stehen fest

Die Jury hat die Gewinner der von Thomas Krenn gestifteten Open-Source-Förderungen bekannt gegeben.

OpenStack-Training

OpenStack-Training - der günstige Einstieg in Cloud Computing

Lernen Sie in unserem eintägigen Training das führende Open-Source-Framework fürs Cloud Computing kennen. Zum Einstiegspreis. Mehr Informationen hier.
Einmal pro Woche aktuelle News, kostenlose Artikel und nützliche ADMIN-Tipps.
Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und bin einverstanden.

Artikel der Woche

Systeme: So funktioniert der Linux Storage Stack

Abstraktionsschichten sind das A und O beim Design von komplexen Architekturen. Der Linux Storage Stack ist ein hervorragendes Beispiel für gut aufeinander abgestimmte Schichten. Zugriffe auf Speichermedien werden durch eine einheitliche Schnittstelle abstrahiert, ohne Funktionalität einzubüßen. (mehr)

Google+

Ausgabe /2015

Cloud Computing

Cloud Computing ist für mich

  • ein Buzzword ohne konkrete Auswirkungen auf meine Arbeit.
  • eine sinnvolle Technologie, die ich allerdings so bald nicht einsetzen werde.
  • eine interessante Technologie, die ich bereits praktisch evaluiere.
  • Alltag - ich setze heute bereits Clouds produktiv und erfolgreich ein.
  • alter Wein im neuen Schlauch. Was ist der Unterschied zu Virtualisierung?